Wirtschaft
© Georgische Nationalbank
Georgischer Lari stabilisiert sich
Die georgische Währung Lari (GEL) konnte sich nach tagelangen Abwertungen gegenüber dem US-Dollar wieder stabilisieren. Ein US-Dollar ist Stand heute 2,60491 GEL wert.

Noch im August konnte ein US-Dollar gegen etwa 2,4 GEL eingetauscht werden. Seitdem wurde die Währung fast kontinuierlich abgewertet.

Die georgische Nationalbank erklärte in einer Pressemitteilung die Schwankung im Wechselkurs als temporär. Verantwortlich für die Entwicklung sei die weit verbreitete, aber unbegründete Annahme, dass die Währung im Herbst an Wert verlieren würde und deshalb vermehrt ausländische Währungen zur Absicherung gehandelt worden wären. Diese Entwicklung werde sich aller Voraussicht nach nur kurzfristig auswirken.

Mittel- und langfristig werde vielmehr eine Aufwertung des Laris erwartet, da die Einnahmen aus dem Export und dem Tourismusgewerbe stark angestiegen seien. Dennoch stehe man in engem Kontakt mit der Regierung, um schnellstmöglich effektiv gegen mögliche Anzeichen einer Inflation vorzugehen, so die georgische Nationalbank.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die Erfahrungen, die der georgische Staat mit der Nutzung von Blockchain-Technologien im Bereich der öffentlichen Verwaltung gemacht hat, standen im Fokus der "Blockchain for Enterprise"-Konferenz in Amsterdam.
Georgien und die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong haben ein Freihandelsabkommen unterzeichnet. Georgien baut damit sein Netzwerk an günstigen Handelsbeziehungen weltweit aus.
Drei neue Handelskorridore zwischen Russland und Georgien, von denen zwei durch die von Russland besetzten georgischen Gebiete verlaufen, werden immer wahrscheinlicher. Voraussetzung war eine Überwachung der Handelsströme durch die schweizerische Sicherheitsfirma SGS gewesen. Dieser hat Russland nun zugestimmt.
Die georgische Regierung hat den US-amerikanischen Unternehmer und Erfinder Elon Musk eingeladen, sich von den Vorteilen des Wirtschaftsstandorts Georgien zu überzeugen.
Mit strengeren Vorschriften für die Vergabe von Krediten durch die Banken will die georgische Regierung die wachsende Verschuldung von Privathaushalten bremsen.