Wirtschaft
CC0 Creative Commons License
Auf der Suche nach neuen Bitcoins
Kryptischer Erfolg. Nach China wird in keinem Land mehr Energie verbraucht als in Georgien, um nach neuen Bitcoins zu „schürfen“. Viele georgische und internationale Unternehmen versuchen in Georgien Profit aus dem Boom der Kryptowährungen zu schlagen.

Auch nach dem zuletzt großen Wertverlust der Bitcoin ist ein Ende des Hypes um die bekannteste Kryptowährung nicht abzusehen. Im letzten Jahr nahm ihr Wert trotz des zwischenzeitlichen Verlusts um über 600% zu. Tendenz zuletzt: steigend.

Warum genau das kleine Georgien in dem stromintensiven Verfahren zur Gewinnung neuer Bitcoins, dem „Schürfen“, weit größere Länder auf die hinteren Plätze verweist, wer die Unternehmer sind, die im Netz oft in kürzester Zeit satte Gewinne erzielen und wie sich die Blockchain-Technologien auf ganz Georgien auswirken, erforscht ein Beitrag des georgischen Nachrichtenportals JamNews.

Den sehr lesenswerten Beitrag finden Sie hier (externer Link) in englischer Sprache.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Der Außenhandel von Georgien stieg zwischen Januar und Mai 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um weitere 24,5% auf insgesamt 5,98 US-Dollar an. Dies vermeldet das Nationale Statistikamt von Georgien.
Die Erfahrungen, die der georgische Staat mit der Nutzung von Blockchain-Technologien im Bereich der öffentlichen Verwaltung gemacht hat, standen im Fokus der "Blockchain for Enterprise"-Konferenz in Amsterdam.
Georgien und die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong haben ein Freihandelsabkommen unterzeichnet. Georgien baut damit sein Netzwerk an günstigen Handelsbeziehungen weltweit aus.