Wirtschaft
Georgische Wirtschaft übertrifft erneut Wachstumsprognosen
Für 2018 erwartet die Weltbank in Georgien neuesten Schätzungen zufolge ein Wirtschaftswachstum von 4,2%. Bis 2020 soll sich diese Rate auf 5% steigern.

Erneute Korrektur nach oben

Die Bank korrigierte die erwarteten Wachstumsraten für 2018 um 0.2 Prozentpunkte nach oben. Gleiches gilt für 2019 (4,7%). Im abgelaufenen Jahr 2017 habe das Wirtschaftswachstum bei bislang geschätzten 4,3% gelegen, so der aktuelle „Global Economic Prospects“-Bericht der Bank und damit 0,8 Prozentpunkte über der Schätzung des Halbjahresberichts im Juni. Als Grund für die Korrektur nach oben nennt der Bericht die weitere Entspannung der weltweiten Wirtschaftslage. Auch die schrittweise Erholung der russischen Wirtschaft sei zuträglich für die Situation in Georgien. Das 2017 trotz der weiterhin enormen politischen Differenzen rapide gestiegene Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern könne als eine dieser Auswirkungen gesehen werden.

EBRD erwartet noch größeres Wachstum

Abgesehen von den Experten der Weltbank teilen auch andere Finanzinstitute die Meinung, dass die Wirtschaft in Georgien weiterhin rasch wachsen wird. Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) geht für 2017 sogar von einem Wachstum von 4,5% aus und erwartet für 2018 dieselbe Rate – beide Zahlen wurden erst im Herbst gleichfalls nach oben korrigiert.

Exporte und Investitionen als Antrieb

Die umfangreichen staatlichen Investitionen in die Infrastruktur, Bildung und die Förderung der Privatwirtschaft, sowie die strategische Positionierung von Georgien als ein Schlüsselbindeglied zwischen Europa und Asien schlagen sich im erwarteten Wirtschaftswachstum nieder. Durch die Reformen der Regierung in den letzten Jahren stieg Georgien zuletzt im „Ease of Doing Business Index“ der Weltbank auf den weltweit neunten Platz auf.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Um 25,6% stieg der Handelsumsatz der georgischen Wirtschaft mit Ländern der Europäischen Union im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Das staatliche Förderprogramm „Produce in Georgia“ soll leichter zugänglich gemacht werden. Um georgische Unternehmen gezielter und schneller fördern zu können, will die georgische Regierung die Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm lockern.
Der Dollarisierung des Georgischen Lari (GEL) entgegenzuwirken ist eine der zentralen Aufgaben der georgischen Finanzpolitik, um die Stabilisierung des georgischen Marktes sicherzustellen.