Wirtschaft
© Finanzministerium von Georgien
Wirtschaftswachstum von Georgien: IWF korrigiert Prognose nach oben
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum von Georgien für das laufende Jahr nach oben korrigiert.

Anstelle der ursprünglich erwarteten 4,2% Wirtschaftswachstum erwarte man nun 4,5%. Für 2019 prognostiziert der IWF gar 4,8%. Gleichzeitig erwarte der IWF, dass die Inflationsrate von Georgien, für das laufende Jahr bei rund 3,6%, im kommenden Jahr auf 3,0% sinken werden.

Georgien kann sich aufgrund dieser neuesten Prognose, die den positiven Trend früherer bestätigt, als eines der wirtschaftlich erfolgreichsten Länder in der gesamten Region positionieren.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Drei neue Handelskorridore zwischen Russland und Georgien, von denen zwei durch die von Russland besetzten georgischen Gebiete verlaufen, werden immer wahrscheinlicher. Voraussetzung war eine Überwachung der Handelsströme durch die schweizerische Sicherheitsfirma SGS gewesen. Dieser hat Russland nun zugestimmt.
Die georgische Regierung hat den US-amerikanischen Unternehmer und Erfinder Elon Musk eingeladen, sich von den Vorteilen des Wirtschaftsstandorts Georgien zu überzeugen.
Mit strengeren Vorschriften für die Vergabe von Krediten durch die Banken will die georgische Regierung die wachsende Verschuldung von Privathaushalten bremsen.
Das Freihandelsabkommen zwischen Georgien und den Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) ist am 01. Mai 2018 vollständig in Kraft getreten.
Die georgische Wirtschaft ist im ersten Quartal 2018 kräftig gewachsen. Hält der Trend an, könnten erneut die Wachstumsprognosen der georgischen Regierung und internationaler Institutionen für 2018 übertroffen werden.