Wirtschaft
EBRD: Wirtschaftswachstum in Georgien übertrifft die Erwartungen erneut
Nach dem georgischen Wirtschaftsministerium korrigierte nun auch die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) ihre Wachstumsprognose für Georgien für dieses und das kommende Jahr deutlich nach oben – eine Anpassung, die von vielen Experten erwartet worden war.

4,5% statt 3,9% soll das reale Wirtschaftswachstum in Georgien 2017 betragen, so neueste Berechnungen der Bank. Deren Präsident, Sir Suma Chakrabarti, hatte schon im September während seines Besuches in Georgien die Wirtschaftsreformen des Landes gelobt und ein größeres Wirtschaftswachstum erwartet. Grund für die (un-)erwartet stärker gewachsene Wirtschaft seien vor allem ansteigende Exporte und der wachsende Tourismussektor. Für 2018 erwartet die EBRD ein Wachstum von ebenfalls 4,5% und damit um 0,3% höher als in den Schätzungen vom Mai 2017.

Weitere Meldungen zum Thema finden Sie hier:

08. November 2017
Wirtschaftswachstum höher als erwartet
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Das staatliche Förderprogramm „Produce in Georgia“ soll leichter zugänglich gemacht werden. Um georgische Unternehmen gezielter und schneller fördern zu können, will die georgische Regierung die Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm lockern.
Der Dollarisierung des Georgischen Lari (GEL) entgegenzuwirken ist eine der zentralen Aufgaben der georgischen Finanzpolitik, um die Stabilisierung des georgischen Marktes sicherzustellen.
Die Nationalbank von Georgien (NBG) hat die Wachstumsprognose der georgischen Wirtschaft angehoben. Sie liegt nun bei 5,5%. Das reale Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) liege demnach bei 4,8%.