Außenpolitik
© Parlament von Georgien
Georgische Parlamentsdelegation in Usbekistan
Georgien und Usbekistan wollen nach Chancen suchen, um die gegenseitigen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen auszubauen und sich im Verkehrswesen enger abzustimmen.

Dies ist das Ergebnis eines Treffens zwischen Irakli Kobakhidze, dem Vorsitzenden des georgischen Parlaments, und Vertretern eines usbekischen Wirtschaftskomitees. Auch im Tourismussektor wolle man nach Möglichkeiten enger zusammenarbeiten. Der georgische Parlamentsvorsitzende kam während des Besuchs einer georgischen Parlamentsdelegation in Usbekistan darüber hinaus mit weiteren Vertretern der usbekischen Regierung zusammen.

Das chinesische Versprechen, im Zuge des Ausbaus der „neuen Seidenstraße“ gewaltige Summen in die Weltregion zwischen Ostasien und Zentraleuropa zu investieren, hat bereits zum Abschluss zahlreicher Handelsabkommen unter den Ländern der Region geführt.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Der georgische Präsident Giorgi Margvelashvili hat den bisherigen Vize-Außenminister David Dondua zum neuen Botschafter von Georgien in der Republik Österreich ernannt. Mit dem Posten als Botschafter in Österreich verbindet sich das Amt des Vertreters von Georgien in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).
Vom 11.–12. September 2018 fand die nunmehr vierte Ausgabe der vom McCain Institute und dem Economic Policy Research Centre (EPRC) organisierten Tbilisi International Conference statt. Sie stand dieses Jahr unter dem provokativen Titel „World in 2018: Upside Down?”
Für das politische Georgien war es eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres: Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Zehn Jahre ist es her, dass sie zuletzt nach Georgien gereist war. Damals, im August 2008, kam sie wenige Tage nach Abschluss des Waffenstillstandsabkommens mit Russland. Georgien stand noch unter dem Schock des Krieges der binnen weniger Tage mehr als tausend Leben gekostet und noch mehr Menschen aus ihrer Heimat vertrieben hatte.
Um 25,6% stieg der Handelsumsatz der georgischen Wirtschaft mit Ländern der Europäischen Union im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.