Wirtschaft
© Wirtschaftsministerium Georgien
Finanzminister setzt sich für höhere Ratings von Georgien ein
Um Georgien in den US-amerikanischen Rating-Agenturen besser zu vertreten, hielt der georgische Finanzminister, Dimitry Kumsishvili, persönliche Gespräche mit den internationalen Rating-Agenturen Moody’s, Standard & Poor's und Fitch Ratings ab.

Diese unterstrichen die positive wirtschaftliche und politische Entwicklung, die Georgien vorzuweisen hätte.

„Wir stehen kurz davor in den Rankings aufgestuft zu werden, wodurch Georgien größere Mögichkeiten haben wird, Investoren anzuziehen“, so Kumsishvili. Um dies zu erreichen, müsse vor allem Georgiens Kreditwürdigkeit weiter gefestigt werden, sagte Kumsishvili.

Der Besuch Kumsishvilis bei den Rating-Agenturen fand im Rahmen seines US-Besuchs statt. Begleitet wurde Kumsishvili vom Präsidenten der Staatlichen Bank von Georgien, Koba Gvenetadze, dem stellvertretenden Finanzminister von Georgien, Nikoloy Gagua und dem georgischen Botschafter in den Vereinigten Staaten, Davit Bakradze.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Das staatliche Förderprogramm „Produce in Georgia“ soll leichter zugänglich gemacht werden. Um georgische Unternehmen gezielter und schneller fördern zu können, will die georgische Regierung die Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm lockern.
Der Dollarisierung des Georgischen Lari (GEL) entgegenzuwirken ist eine der zentralen Aufgaben der georgischen Finanzpolitik, um die Stabilisierung des georgischen Marktes sicherzustellen.
Die Nationalbank von Georgien (NBG) hat die Wachstumsprognose der georgischen Wirtschaft angehoben. Sie liegt nun bei 5,5%. Das reale Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) liege demnach bei 4,8%.