Wirtschaft
© Regierung von Georgien
"Tbilisi Belt & Road Forum" ist eröffnet
In der georgischen Hauptstadt Tbilisi findet vom 28. bis zum 29. November das zweite Seidenstraßen-Forum, das "Tbilisi Belt & Road Forum", statt. Über 2000 Delegierte aus aller Welt finden sich hier zusammen, um über die Wiederbelebung der alten Seitenstraße als Handelsverbindung zwischen Asien und Europa zu diskutieren.

Der georgische Premierminister Giorgi Kvirikashvili eröffnete das Forum heute Morgen und hieß die internationalen Gäste herzlich Willkommen in dem kleinen, strategisch aber sehr wichtigen Land im Südkaukasus. Für China, Initiator der Wiederbelegungsinitiative, spielt Georgien eine wichtige Rolle, liegt es doch geografisch sehr günstig und entwickelt sich nebenbei stetig wirtschaftlich weiter.

„An historisch wichtigen Kreuzpunkten gelegen, verbindet Georgien Wirtschaftssysteme und Kulturen des Ostens und Westens. Über Jahrhunderte gingen wir durch Feuer und Wasser, um unsere Unabhängigkeit und Einzigartigkeit zu bewahren, durch unseren Geist der Toleranz, der Zusammenarbeit und der Fähigkeit aus Möglichkeiten das Beste zu machen.“
- Giorgi Kvirikashvili, Premierminister

Auch Premierminister Kvirikashvili weist in seinen Eröffnungsworten auf die liberale wirtschaftliche Einstellung des Landes hin und Bestrebungen, sich wirtschaftlich noch stärker global zu vernetzen. Eine Wiederbelebung der Seidenstraße läge daher auch im Interesse der georgischen Ausrichtung.

„Wir investieren Millionen in die Entwicklung eines breiten Straßennetzes, um das Transportpotenzial unserer Region zu vergrößern und sie zu einem wichtigen Knotenpunkt des Warentransports zu machen.

Besonders bemerkenswert sind die Infrastruktur der Häfen und unser neues Tiefseehafenprojekt in Anaklia, welches eine an der Ostküste des Schwarzen Meeres beispiellose Dimension erreicht und so diesem Korridor brandneue Möglichkeiten eröffnet.

Wie Sie wissen, führen die EU und China, die weltweit größten Wirtschaftssysteme, mit einem gemeinsamen Handelsumfang, der sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat, die Entwicklung der neuen Seidenstraße an. Infolgedessen sind wir privilegiert zu Beginn zu hören, wie China und die EU selbst ihre Aussichten sehen.“
- Giorgi Kvirikashvili, Premierminister
Bereits im Vorlauf waren viele positive, teils hochangesetzte Erwartungen an das „Tbilisi Belt & Road Forum“ geäußert worden. So wird das Geschehen in Tbilisi dieser Tage nun von diversen Seiten aus gespannt beobachtet.

GEORGIEN Aktuell ist mit vor Ort und wird laufend berichten.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Um 25,6% stieg der Handelsumsatz der georgischen Wirtschaft mit Ländern der Europäischen Union im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Das staatliche Förderprogramm „Produce in Georgia“ soll leichter zugänglich gemacht werden. Um georgische Unternehmen gezielter und schneller fördern zu können, will die georgische Regierung die Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm lockern.
Der Dollarisierung des Georgischen Lari (GEL) entgegenzuwirken ist eine der zentralen Aufgaben der georgischen Finanzpolitik, um die Stabilisierung des georgischen Marktes sicherzustellen.