Innenpolitik
Lizenz: CC0 Creative Commons
Geschwindigkeitsbegrenzer für Busse und Lastwagen
Um die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf georgischen Straßen effektiver durchzusetzen, hat die Regierung nun beschlossen, sogenannte Geschwindigkeitsbegrenzer für Lastwagen, Busse und Minibusse in Georgien einzuführen.

Die automatischen Geschwindigkeitsbegrenzer sollen künftige Tempoüberschreitungen unmöglich machen. Die Regierung erhofft sich dadurch vor allem Unfälle, die aufgrund von überhöhten Geschwindigkeiten entstehen, eingrenzen beziehungsweise langfristig ausschließen zu können.

Für Busse und Minibusse gilt in Georgien eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km pro Stunde. Bei Lastwagen liegt das Tempolimit bei 90 km/h.

Für internationale Lastwagenfahrten soll das neue Gesetz schon ab dem 31. Dezember 2017 gelten. Für inländische Fahrten ist eine Übergangsfrist bis September 2020 vorgesehen.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Das georgische Innenministerium hat Ermittlungen in die Wege geleitet, um festzustellen, ob sich bei den Protesten am Wochenende ultrarechte Gegendemonstranten des Tatbestands der Bedrohung schuldig gemacht haben.
Nach den Protesten tausender junger Menschen in der georgischen Hauptstadt Tbilisi, als Reaktion auf eine mit mutmaßlich unangemessener Härte durchgeführten Drogen-Razzia in zwei der "angesagtesten" Musik-Clubs, hat politisch die Aufarbeitung begonnen, während gesellschaftlich die Diskussionen auf breiter Front entflammt sind.