Natur/Umwelt
Erneute Waldbrände in Georgien entfacht
Trotz sinkender Temperaturen und regelmäßigem Niederschlag kam es in Georgien erneut zu Waldbränden – dieses Mal im Wald Chailuri in der Region Kakheti im Osten Georgiens.

Durch das schnelle Handeln der Feuerwehr und einem Notfalldienst des Innenministeriums konnte ein Brandherd im Chailuri Wald zeitnah geortet und eingegrenzt werden. Das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte habe somit Schlimmeres verhindert, so die Einsatzleitung.

Ein weiteres Feuer, ebenfalls in Kakheti, breitete sich in einer hochalpinen Zone aus. Anwohnern zufolge soll das Feuer bereits einige Tage gebrannt haben. Die freiwillige Feuerwehr begann mit Löscharbeiten. Das Innenministerium entsendete einen Hubschrauber, der die Lage aus der Luft überwachen soll.

Das Innenministerium gab derweil Entwarnung: Es bestehe kein Grund zur Annahme, dass sich das Feuer weiter ausbreiten könne.

Indessen wurden Ermittlungen eingeleitet, um den Auslöser der Waldbrände zu identifizieren. In diesem Jahr wurde Georgien besonders häufig von Waldbränden heimgesucht – oft auch bei ausbleibenden Wetterumständen, wie starker Trockenheit und Hitze, die die Waldbrände vielleicht hätten erklären können.


Über die diesjährigen Waldbrände berichtete GEORGIEN Aktuell bereits im August:

15. August 2017:

24. August 2017:

29. August 2017:
Immer neue Waldbrände in Georgien

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
In Swanetien, einer der faszinierendsten Bergregionen des Kaukasus, soll ein Pendant zu Reinhold Messner's Süd-Tiroler "Mountain Museum" entstehen. Das haben der berühmte Alpinist und der Premierminister von Georgien, Giorgi Kvirikashvili, nach einem erneuten Besuch von Messner in Georgien bekannt gegeben.
Nach den verheerenden Waldbränden in Georgien in diesem Sommer, wurde eine Kommission zur Koordinierung der Wiederaufforstungsmaßnahmen eingesetzt. Jetzt wurde das genaue Ausmaß der Katastrophe bekannt gegeben.
Nachdem in diesem Jahr schon unverhältnismäßig früh im September der erste Schnee gefallen war, hat der Winter die hoch gelegenen Regionen von Georgien bereits fest im Griff.