Innenpolitik
Tbilisi soll grüner werden
Die georgische Hauptstadt soll grüner werden. Bauvorhaben in Tbilisi sollen dafür ab sofort auch ein Grünflächenkonzept vorweisen, um eine Genehmigung zu erhalten.

Bürgermeister Kakha Kaladze, erst seit wenigen Monaten im Amt hat sich die Verbesserung der Lebensqualität in der georgischen Hauptstadt zum Hauptziel auf seiner Agenda gemacht. Unter anderem wurden bereits die Müllbeseitigung und die Straßenreinigung neu organisiert; bis zum Sommer sollen zahlreiche Straßenunterführungen neu und freundlicher gestaltet werden; der Orbeliani-Platz, ein zentraler Ort in der Stadt soll bis zum Herbst komplett renoviert sein und im Glanz der vorletzten Jahrhundertwende erstrahlen.


So soll der Orbeliani-Platz in der Zukunft aussehen. (Quelle: Youtube/Agenda.ge)

Zuständig für die Grünflächenkonzepte soll das Amt für Transport und Umwelt sein. Die neuen Regelungen sollen gleichsam für private und öffentliche Vorhaben gelten.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die Stadtregierung von Tbilisi führt härtere Strafen für Verstöße auf Baustellen und gegen Bauvorschriften ein. Bis zu 30.000 GEL (ca. 12.000 EUR) können künftig ohne Vorwarnung fällig werden, wenn Sicherheitsstandards nicht eingehalten oder Vorschriften umgangen werden.
Seit Jahresbeginn werden in Georgien die ersten verpflichtenden Hauptuntersuchungen von Fahrzeugen durchgeführt. Im Laufe der nächsten beiden Jahre sollen nach und nach alle Fahrzeugklassen auf ihre Fahrtauglichkeit und Umweltverträglichkeit hin untersucht werden.