Tourismus
© Ministerium für Äuswärtige Angelegenheiten von Georgien
Skilift-Unfall: "Verletzte in besten Händen. Ursachen werden geklärt."
Nachdem im georgischen Ski-Ort Gudauri ein Skilift plötzlich rückwärts fuhr, erheblich beschleunigte und deshalb die Fahrgäste regelrecht herauskatapultiert hat, gab der georgische Premierminister Giorgi Kvirikashvili eine Erklärung ab:

„Die Sicherheit unserer Gäste hat oberste Priorität. Für eine unverzügliche Klärung der Ursachen dieses Unfalls haben wir ein Expertenteam der österreichischen Betreiberfirma angefordert. Es wird in Kürze eintreffen und unverzüglich zum Unfallort gebracht.“

Von Spekulationen über die Ursache des technischen Versagens, so Kvirikashvilli, bitte er Abstand zu nehmen.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Europa ist ein bisschen näher zusammengerückt: Die deutsche Hauptstadt und die georgische Hauptstadt sind ab heute per Direktflug miteinander verbunden. Das erste Flugzeug auf der neuen Verbindung ist auf dem Flughafen Schönefeld in Berlin gelandet.
Ein Sessellift fuhr im georgischen Ski-Ort Gudauri aus bislang ungeklärten Gründen plötzlich rückwarts und beschleunigte stark. Passagiere mussten aus dem Lift springen oder wurden am Ende der Bahn aus den Sesseln geschleudert.
Was von außen aussieht wie ein schlichtes, zweistöckiges mit Holz verkleidetes Haus mitten in Georgiens beliebtestem Skigebiet Gudauri soll zur neuen Aus- und Fortbildungsstätte für lokale Touristenführer werden, die sich mit Besuchern in teils waghalsige Abenteuer stürzen wollen.