Tourismus
Sesselbahnunfall: Mehrere Verletzte in Ski-Ort Gudauri
Ein Sessellift fuhr im georgischen Ski-Ort Gudauri aus bislang ungeklärten Gründen plötzlich rückwarts und beschleunigte stark. Passagiere mussten aus dem Lift springen oder wurden am Ende der Bahn aus den Sesseln geschleudert.

Mindestens zehn Verletzte soll der Unfall verursacht haben, darunter neben georgischen Ski-Fahrern auch Schweden und Ukrainer. Nach bisherigen Meldungen sind keine Deutschen unter den Betroffenen.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Europa ist ein bisschen näher zusammengerückt: Die deutsche Hauptstadt und die georgische Hauptstadt sind ab heute per Direktflug miteinander verbunden. Das erste Flugzeug auf der neuen Verbindung ist auf dem Flughafen Schönefeld in Berlin gelandet.
Nachdem im georgischen Ski-Ort Gudauri ein Skilift plötzlich rückwärts fuhr, erheblich beschleunigte und deshalb die Fahrgäste regelrecht herauskatapultiert hat, gab der georgische Premierminister Giorgi Kvirikashvili eine Erklärung ab:
Was von außen aussieht wie ein schlichtes, zweistöckiges mit Holz verkleidetes Haus mitten in Georgiens beliebtestem Skigebiet Gudauri soll zur neuen Aus- und Fortbildungsstätte für lokale Touristenführer werden, die sich mit Besuchern in teils waghalsige Abenteuer stürzen wollen.