Tags : OBOR
Articles
Vor dem Hintergrund wachsender chinesischer Investitionen in Georgien hat die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) ihre jüngste Analyse der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes gestellt.
Die beiden Freihandelszonen Anaklia City an der georgischen Schwarzmeerküste und Khorgos in Kasachstan, nahe der chinesischen Grenze, sehen ihre Zukunft in einer engen Zusammenarbeit. Bei einem Treffen in Khorgos haben Vertreter beider Organisationen dieser Tage eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.
Eine aktuelle Studie im Auftrag des Ausschusses für Verkehr und Fremdenverkehr des Europäischen Parlaments zu Chinas „Belt and Road Initiative“ (BRI) kommt zu dem Schluss, dass die Europäische Union stärker auf das chinesische Vorhaben zur Wiederbelebung der Seidenstraße eingehen sollte.
Am Rande des vergangene Woche stattgefundenen Tbilisi Belt & Road Forums traf GEORGIEN Aktuell David Borger, Geschäftsführer der Silk Road Services GmbH und Vizepräsident der Silk Road Group. Im Interview erzählt er über seine Erfahrungen mit dem georgischen Wirtschaftssektor und über das Investitionspotenzial im Land.
Those, who attended the conference, will not take the statement by the Deputy Director-General of the World Trade Organization (WTO), Yi Xiaozhun, as a hyperbole: “What is emerging here, along the old Silk Road, will change the world and rearrange seemingly eternal structures.”
Zwei Jahre nachdem das Tbilisi Belt and Road Forum zum ersten Mal stattfand, zeigen sich die Delegierten heute bei der zweiten Ausgabe der Konferenz sehr zufrieden mit dem bislang Erreichten: der Grundstein für eine erfolgreiche wirtschaftliche Zukunft sei gelegt, so der Tenor.
In der georgischen Hauptstadt Tbilisi findet vom 28. bis zum 29. November das zweite Seidenstraßen-Forum, das "Tbilisi Belt & Road Forum", statt. Über 2000 Delegierte aus aller Welt finden sich hier zusammen, um über die Wiederbelebung der alten Seitenstraße als Handelsverbindung zwischen Asien und Europa zu diskutieren.
With „One Belt One Road”, Xi Jinping, the Chinese General Secretary of the Communist Party, introduced a new initiative in 2013 – aiming to revive the ancient silk road. Back then, Georgia was not considered important along the lines of official maps. Four years later, things have changed fundamentally. Anyone speaking about the new silk road in China knows about Georgia’s whereabouts – and certainly understands the importance of Georgia to this epoch-making development.
Der kasachische Entwicklungs- und Investitionsminister Zhenis Kassymbek wurde heute vom georgischen Premierminister Giorgi Kvirikashvili zu Gesprächen in Tbilisi empfangen.
2013 hat der chinesische Staatspräsident die Initiative „One Belt One Road“ vorgestellt. Georgien war dabei noch nicht einmal als Wegpunkt auf den offiziellen Karten markiert. Vier Jahre später hat sich das grundlegend geändert. Wer in China von der neuen Seidenstraße spricht, der weiß auch, wo Georgien liegt – und was Georgien für dieses epochale Projekt bedeutet.