Tags : Frankfurt
Articles
„Georgia made by characters“ lautet das Motto, das Georgien für seinen Auftritt als Ehrengastland auf der Internationalen Buchmesse in Frankfurt a. M., vom 10. – 14. Oktober 2018, in feiner Doppeldeutigkeit gewählt hat: „Character“ meint im Englischen den „Buchstaben“ im Alphabet ebenso wie den „Charakter“ im Sinne einer Persönlichkeit. Und tatsächlich ist das georgische Alphabet so einzigartig and charakteristisch wie es die Mentalitäten der verschiedenen Volksstämme in den Regionen des Landes am südlichen Kaukasus sind. Charaktere, die in Georgien selbst zum Gegenstand vielsagender Geschichten und wunderbar ironischer Anekdoten geworden sind.
In der georgischen Hauptstadt Tbilisi wurden die „Buchtage“ eröffnet. Auf der mehrtägigen Messe können alle Interessierten einen Einblick in die neueste Literatur des Landes, in die Fotografie, die Kunst und internationales Buchdesign werfen.
In einer feierlichen Zeremonie übernahm Georgien am Wochenende von Frankreich den Status als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse und bereitet sich nun auf die Messe 2018 vor.
Heute wurde die Frankfurter Buchmesse für das Publikum eröffnet. Georgische Autoren präsentieren hier ihre Werke und Georgien freut sich bereits jetzt auf die nächste Buchmesse 2018 – dann wird das junge Land Ehrengast sein und sich und seine Kultur ausführlich vorstellen können.
Auf Einladung des deutschen Staatsministers für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, reiste der georgische Außenminister, Mikheil Janelidze, für einen Arbeitsbesuch nach Frankfurt am Main.