Tags : Tbilisi
Articles
Der staatliche Sicherheitsdienst von Georgien hat eigenen Angaben zufolge den zur Fahndung ausgeschriebenen 21-jährigen Ruslan Shavadze in Batumi festgenommen. Er wird beschuldigt Mitglied der terroristischen Organisation ISIS zu sein und soll im engen Kontakt mit Ahmed Chatayev gestanden haben.
Nach seinem Besuch in Damaskus erklärte der De-facto-Präsident des von Russland besetzten georgischen Gebietes Tskhinvali / Süd-Ossetien, Anatoly Bibilov, der syrische Machthaber Baschar al-Assad wolle seiner Einladung folgen und in die Region reisen, deren Unabhängigkeit international nicht anerkannt wird.
Es ist ein Resultat der groß angelegten Anti-Terroreinsätze in Tbilisi im November 2017 und drauffolgend im Pankisi Tal: Das Stadtgericht von Tbilisi verurteilte sechs mutmaßliche Terroristen zu langen Haftstrafen zwischen zehn und dreizehn Jahren.
In einem offenen Brief bringen mehrere internationale und georgische Nichtregierungsorganisationen ihre Kritik am fehlenden Fortschritt in den Untersuchungen im Fall der zwei im Dezember 2017 ermordeten Jungen zum Ausdruck.
Ein russischer Staatsangehöriger soll eine giftige Substanz am Ticketschalter der russischen Fluggesellschaft Aeroflot am International Flughafen Tbilisi verschüttet haben. Dies bestätigten nun georgische Sicherheitsbehörden, nachdem bereits mehrere Medien dazu berichtet hatten.
An example of the work of the Russian propaganda machine for the targeted distribution of false information has been supplied by the German branch of the Russian news agency Sputnik News. A report from this agency on a protest in Georgia verifiably contains false content.
Ein Beispiel für die Arbeit der russischen Propagandamaschine zur gezielten Verteilung von Falschinformationen hat der deutsche Ableger der russischen Nachrichtenagentur Sputnik News geliefert. Ein Bericht der Agentur zu einem Protest in Georgien enthält nachweislich falsche Inhalte.
Die georgische Polizei hat die Zelte, mit denen Protestierende die Hauptstraße in Tbilisi vor dem alten Parlamentsgebäude blockiert hatten, abgebaut und die Straße freigeräumt. Nach einer Auseinandersetzung mit der Polizei wurden Nika Melia, Vorsitzender der Oppositionspartei „Vereinte Nationale Bewegung“, sowie weitere Personen in vorübergehenden Gewahrsam genommen.
Die radikale Gruppierung der Protestler um einen der Väter der beiden ermordeten Jungen hat am Sonntag mit drei Zelten die Hauptstraße vor dem alten Parlament in Tbilisi gesperrt. Die Regierung ließ die Protestierenden gewähren, die Polizei griff nicht ein.
Am vierten Tag der Proteste in Tbilisi und anderen Städten in Georgien ist klar geworden, dass sich die verschiedenen Protestgruppen nicht auf gemeinsame Forderungen einigen können. Mehrere Oppositionsparteien und Gruppierungen distanzierten sich vom Kern der Protestbewegung, der zunehmend von der politischen Opposition gesteuert wird.