Tags : Protest
Articles
Essen ist seine Leidenschaft. Jetzt wurde sie ihm zum Verhängnis. Ausgerechnet in einem georgischen Restaurant im Zentrum von Kiew wurde Mikheil Saakashvili heute erneut verhaftet - aber diesmal professioneller.
Die Attentäter vom 11. September 2001 hatten in Hamburg studiert. Jene, die 2015 im Pariser Musik-Club ‚Bataclan‘ Dutzende Konzertbesucher töteten, hatten in einem Vorort von Brüssel gelebt. Und der Islamist, der mit einem LKW im Dezember 2017 in einen Berliner Weihnachtsmarkt raste, war zuerst seiner fälligen Abschiebung durch deutsche Behörden entkommen, um sich dann monatelang unbehelligt in der deutschen Hauptstadt aufzuhalten, bevor er das Blutbad anrichtete.
Zwei Männer aus der Küstenstadt Batumi wurden heute zu je 18 Monaten Haftstrafen verurteilt, weil sie sich an den gewaltsamen Ausschreitungen in der Hauptstadt der georgischen Region Adscharien im März letzten Jahres beteiligt hatten.
In Georgien lebende Iraner haben vor der iranischen Botschaft in Tbilisi gegen den iranischen Präsidenten Hassan Rouhani protestiert. Sie fordern seinen Rücktritt.
Ungewissheit in Kiew
Dec, 06, 2017 / 16:27
Nach einem hitzigen Tag und einer teils unruhigen Nacht hat sich die Lage in Kiew heute beruhigt. Nach der Festnahme, der gewaltsamen Befreiung, einer Rede im Regierungsviertel und einem nun momentan nicht auffindbaren Mikheil „Mischa“ Saakashvili, dem georgischen Ex-Präsidenten, bleiben viele Fragen und die Ungewissheit, wie die Regierung auf die Geschehnisse reagieren wird.
In einer feierlichen Zeremonie übernahm Georgien am Wochenende von Frankreich den Status als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse und bereitet sich nun auf die Messe 2018 vor.
Das georgische Außenministerium kritisierte in einer öffentlichen Stellungahme den Besuch von Mitgliedern des syrischen Parlaments in Sokhumi, der Hauptstadt der von Russland besetzt gehaltenen georgischen Region Abchasien, scharf.
In Tbilisi gingen Mitglieder der georgischen Frauenrechtsbewegung und Sympathisanten auf die Straße, um für mehr Gerechtigkeit für Frauen zu demonstrieren und auf die Gefahr durch ultrakonservative Gruppierungen aufmerksam zu machen.
Die geplante Verfassungsreform führt zunehmend zu Protesten bei politisch radikalen Gruppierungen. Im Zuge der von der Regierung initiierten Beratungen in Form einer öffentlichen Veranstaltungsreihe kam es zu Störungen durch einzelne Zuschauer.
Ein Strafzettel wegen Falschparkens hat im georgischen Seebad Batumi Proteste von hunderten, vor allem junger Männer ausgelöst, die die Abberufung des neu eingesetzten Polizeichefs forderten und im Verlauf zu massiven Verwüstungen eskalierten. Was genau ist geschehen? Was ist der Hintergrund für den Ausbruch dieser massiven Wut? Welche Lehren ziehen Stadt, Region und die Regierung in Tbilisi daraus? GEORGIEN Aktuell zieht Bilanz.