Reformen
CC0 Creative Commons License
Digitalisierung der Wirtschaft schreitet in Georgien voran
Steuerrecht und Geschäftsgründungen werden weiter vereinfacht. Die georgische Regierung hat ein Reformpaket vorgestellt, die es zukünftig noch leichter machen dürften, ein neues Unternehmen in Georgien zu gründen und dieses zu verwalten.

Drei Maßnahmen umfasst das Reformpaket, das im Anschluss an eine Sitzung des Kabinetts vorgestellt wurde. Für ausländische Investoren soll die Möglichkeit geschaffen werden, ihr Unternehmen online in Georgien zu registrieren und zu verwalten. Der nötige Zugang zum georgischen Bankensystem soll gleichfalls digital bereitgestellt werden. Details darüber, wie die Registrierung ablaufen wird oder die Gründung von Briefkastenfirmen vermieden werden soll, sind bislang nicht bekannt.

Steuererklärungen soll einfacher werden

Darüber hinaus soll es für alle Unternehmen leichter und übersichtlicher werden, ihre Steuererklärungen einzureichen: Statt der bisher fünf Dokumente reicht künftig ein einzelnes Formular, um den georgischen Fiskus über die Umsätze des Unternehmens zu informieren.

Stärkung der lokalen Wirtschaft

Eine dritte Maßnahme soll die lokale Wirtschaft in den Regionen des Landes stärken. Mit Steuererleichterungen und einfacheren bürokratischen Abläufen sollen beispielsweise Hotels und Restaurants dazu bewogen werden, ihre Lebensmittel von lokalen Händlern zu beziehen, statt wie bisher häufig aus den zentralen Umschlagplätzen in Tbilisi.

Die Reformen zielen auch darauf ab, die kleinen und mittleren Betriebe in Georgien zu stärken und so das zuletzt gute wirtschaftliche Wachstum des Landes abzusichern. Erst vor wenigen Wochen waren massive Steuererleichterungen für die kleinen und mittleren Betriebe angekündigt worden.

Vorbildliches Geschäftsklima

In kaum einem anderen Land der Welt ist es bereits jetzt so einfach, ein Unternehmen zu gründen und Geschäfte zu machen. Im Ranking der Weltbank zum Geschäftsklima lag Georgien zuletzt auf Platz 9. Die neuesten Reformen dürften diese Position untermauern und diejenigen Experten in ihrer Einschätzung bestärken, die erwarten, dass Georgien für die Weltwirtschaft ein ähnlicher Anziehungspunkt werden könnte, wie es Singapur oder die Schweiz heute sind.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Um 25,6% stieg der Handelsumsatz der georgischen Wirtschaft mit Ländern der Europäischen Union im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Das staatliche Förderprogramm „Produce in Georgia“ soll leichter zugänglich gemacht werden. Um georgische Unternehmen gezielter und schneller fördern zu können, will die georgische Regierung die Voraussetzungen für die Teilnahme an dem Programm lockern.
Der Dollarisierung des Georgischen Lari (GEL) entgegenzuwirken ist eine der zentralen Aufgaben der georgischen Finanzpolitik, um die Stabilisierung des georgischen Marktes sicherzustellen.