Politik
Parlamentarische Versammlung der NATO unterstützt Georgien
Die parlamentarische Versammlung des Nordatlantikpaktes (NATO) bestätigte in einer Resolution die Unterstützung der georgischen Aspirationen zum Beitritt in die NATO und verurteilte die russische Aggressionspolitik gegenüber Georgien und die Verletzung der Menschenrechte in den besetzten Gebieten.

Die parlamentarische Versammlung gab sich zutiefst besorgt über die Maßnahmen der Russischen Föderation zur Destabilisierung und Einschüchterung der Länder ihrer Nachbarschaft, die der NATO nahestehen oder ihr beitreten möchten.

Gleichzeitig hob die Resolution den Erfolg der georgischen Reformen hervor, die das Land entschieden demokratischer gestalten würden. Die parlamentarische Versammlung rief in ihrem Beschluss die Mitgliedsstaaten des Bündnisses dazu auf, Georgien eng in die militärische Zusammenarbeit einzubinden und Schritte in die Wege zu leiten, die der Realisierung der Erklärung des NATO-Gipfels in Bukarest von 2008 dienten. Damals wurde beschlossen, dass Georgien Mitglied des Nordatlantikpakts werden soll.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die Anti-Korruptionsbehörde des georgischen Staatssicherheitsdienstes verhaftete den ehemaligen Bürgermeister von Sugdidi, Lasha Gogia, sowie seinen Stellvertreter Gia Gulordava, die Mitte September wegen dringenden Korruptionsverdachts von ihren Ämtern zurückgetreten waren.
Mit einer schmerzlichen Überraschung für die Regierungspartei "Georgischer Traum" und die von ihr unterstützte, unabhängige Kandidatin Salome Zurabishvili endete die erste Runde der Wahlen für das Amt des künftigen Staatspräsidenten.
Auch die letzten Tage im Wahlkampf um den Posten der Präsidentschaft bleiben von heftigen wechselseitigen Auseinandersetzungen und Vorwürfen der Kandidaten und ihrer politischen Unterstützer gekennzeichnet.
Der georgische Präsident Giorgi Margvelashvili hat den bisherigen Vize-Außenminister David Dondua zum neuen Botschafter von Georgien in der Republik Österreich ernannt. Mit dem Posten als Botschafter in Österreich verbindet sich das Amt des Vertreters von Georgien in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).
Erneut nehmen verschiedene Nichtregierungsorganisationen (NGOs) eine Aussage der georgischen Präsidentschaftskandidatin Salome Zurabishvili zum Anlass für vehemente Kritik.