Außenpolitik
© Verteidigungsministerium Georgien
US-amerikanische Panzerabwehrraketen für Georgien
Das US-Außenministerium hat einem möglichen Verkauf von Panzerabwehrraketen aus dem Bestand der US-Armee an Georgien mit dem Verweis auf das nationale Interesse an der Verteidigungsbereitschaft von Georgien zugestimmt.

Mehrere Hundert Javelin-Raketen und knapp 70 Raketenwerfer sollen dann für 75 Millionen US-Dollar an die georgischen Streitkräfte übergeben werden. Das für Waffenverkäufe zuständige Büro im Außenministerium der USA, die „Defense Security Cooperation Agency“ begründet die geplante Lieferung mit der Wahrnehmung außen- und sicherheitspolitischer Interessen. Die Ankündigung des Verkaufs kommt knapp eine Woche nachdem der georgische Verteidigungsminister Levan Izoria für Gespräche in die USA gereist war.

Mit den Panzerabwehrraketen soll die Fähigkeit der georgischen Armee zu Verteidigung gestärkt und gleichzeitig die Interoperabilität zwischen US-amerikanischen und georgischen Truppen erhöht werden, die unter anderem gemeinsam in Afghanistan an der NATO-Mission „Resolute Support“ teilnehmen.

Auch insgesamt soll die militärische Zusammenarbeit beider Länder ausgeweitet werden. Das „Georgia Defense Readiness Program“, eine großangelegte militärische Übung im kommenden Frühjahr unter Beteiligung beider Armeen, dient als Beispiel für die ausgeweitete Kooperation, in der größere gemeinsame Übungen häufiger werden.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die ARD-Tagesschau hat Einsicht in den Entwurf des deutschen Innenministeriums für die Einstufung von Georgien zum „sicheren Herkunftsland“ erhalten und erste Details über die Argumentationsstrategie des Ministeriums in der Sache veröffentlicht.
Mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen hat die georgische Regierung auf die völkerrechtswidrige Entscheidung des syrischen Assad-Regimes, die von Russland besetzten georgischen Gebiete Abchasien und Tskhinvali / Süd-Ossetien als „unabhängige Staaten“ anzuerkennen, reagiert. Auch international wurde der Vorgang verurteilt.