Strategische Partnerschaften
Lizenz: CC0 Creative Commons
Strategische Partnerschaftskommission in Washington
Eine Arbeitsgruppe der georgisch-US-amerikanischen Strategischen Partnerschaftskommission traf sich am Samstag in Washington um über Verteidigung und Sicherheit zu sprechen.

Neben bilateralen Angelegenheiten wurde auch die humanitäre Situation in den von Russland besetzten Gebieten in Georgien besprochen, sowie die verheerenden Waldbrände, die das Land kürzlich heimsuchten.

Vor allem aber sicherten die USA Georgien ein weiteres Mal ihre feste Unterstützung in Bezug auf Georgiens Euro-Atlantische Bemühungen zu. Während des Treffens besprach man auch Pläne, wie die Verteidigung Georgiens kompatibler mit NATO-Ländern gestaltet werden könne.

Georgien ist schon seit mehreren Jahren aktiv an vielen Einsätzen im Kampf gegen den Terror beteiligt, wie beispielsweise in Afghanistan und stellt weitaus mehr Soldaten als einige Länder, die es an Größe übertreffen. Trotz enger Kooperation mit der NATO und fortwährenden Bemühungen, die Konditionen einer NATO-Mitgliedschaft zu erfüllen, ist Georgien heute noch mehrere Schritte davon entfernt, dieses Ziel zu erreichen.

Auf georgischer Seite wurden die Gespräche durch den stellvertretenden Außenminister David Zalkaniani und die stellvertretende Verteidigungsministerin Lela Chikovani moderiert.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat die Einladung zu einem Besuch in Georgien angenommen und wird noch im Oktober zu Gesprächen nach Tbilisi kommen. Das georgische Außenministerium sieht in dem Besuch eine weitere Bestätigung der engen Beziehungen zwischen Georgien und den USA.
Die USA verurteilt die russische Besetzung der georgischen Gebiete und will die Zusammenarbeit mit Georgien ausbauen – dies waren die beiden Botschaften, die der US-amerikanische Außenminister Mike Pompeo am zweiten Tag der georgischen Delegationsreise um Premierminister Giorgi Kvirikashvili und Vize-Premierminister und Außenminister Janelidze in Washington verkündete.
„Die Reformen in Georgien machen das Land zum Vorreiter der Region und sind einzigartig“, erklärte der stellvertretende US-Außenminister und Beauftragte für Europäische und Eurasische Angelegenheiten, Wess Mitchell, in einem Telefonat mit dem georgischen Premierminister Giorgi Kvirikashvili.