Innenpolitik
© Verteidigungsministerium Georgien
Militärübung mit internationalen Partnern in Georgien
Unter dem Namen „Agile Spirit 2017“ nehmen derzeit neben den USA osteuropäische Länder an der gemeinsamen Militärübung mit der georgischen Armee im Süden des Landes teil.

Streitkräfte aus den USA, Bulgarien, Lettland, Rumänien und die Ukraine üben auf einem Gelände bei Orpolo im Süden Georgiens verschiedene Situationen. Dabei sollen vor allem die Kooperationsfähigkeit zwischen den nationalen Armeen und spezielle Taktiken verbessert werden. Georgische Offiziere leiten gemeinsam mit US-amerikanischen Kollegen die Übungen.

Update 05.09.2017:
Armenien nimmt entgegen anderslautender Berichte nicht an der Übung teil. Die armenische Regierung hat ihre Teilnahme offiziell nicht bestätigt.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Mit der Gesetzesänderung, die eine doppelte Staatsbürgerschaft für Georgierinnen und Georgier ermöglicht, können ehemalige Staatsbürger, die diese für eine andere aufgeben mussten, nun wiedererlangen.
Der georgische Parlamentspräsident Irakli Kobakhidze, der ebenfalls Mitglied der Regierungspartei „Georgischer Traum“ ist, hat die jüngsten Aussagen der Präsidentschaftskandidatin Salome Zurabishvili zum Auslöser des Augustkrieges von 2008 verteidigt.
Eine Woche nach dem NATO-Gipfel 2018 traf eine georgische Delegation unter Premierminister Mamuka Bakhtadze den Generalsekretär der NATO, Jens Stoltenberg, in Brüssel. In den Gesprächen unterstrich Stoltenberg NATO’s Unterstützung in der Wiederherstellung der territorialen Integrität von Georgien und führte zukünftige Maßnahmen der Zusammenarbeit zwischen dem Verteidigungsbündnis und Georgien aus. Stoltenberg rief außerdem Russland zum Unverzüglich Rückzug aus den besetzten Gebieten in Georgien auf.
Der russische Präsident Vladimir Putin hat eine Aufnahme Georgiens in die NATO als „eine direkte Bedrohung für Russland“ bezeichnet. Das Schluss-Communiqué des jüngsten NATO-Gipfels in Brüssel hatte die grundsätzliche Bereitschaft aller Partner für einen Beitritt Georgiens bekräftigt, ohne allerdings einen Zeitpunkt hierfür festzulegen. US-Präsident Trump hatte sich in der Pressekonferenz zu entsprechenden Fragen von Journalisten sehr zurückhaltend und für seine Verhältnisse kurz gezeigt.
Erneut sind Minenarbeiter in einer Kohlemine im georgischen Tkibuli ums Leben gekommen; erneut flammt die Debatte um den Vorwurf unzureichender Sicherheitsmaßnahmen auf – in den Bergwerken Georgiens speziell, aber auch generell im Land.