Außenpolitik
Georgien im Kampf gegen den internationalen Terror
Georgien wird sich weiterhin am Kampf gegen den internationalen Terrorismus beteiligen. Auf der Konferenz der internationalen Anti-IS-Koalition in Kuweit bekräftigte Außenminister Mikheil Janelidze das georgische Engagement.

Georgien sei ein verlässliches Mitglied der Koalition und werde weiterhin zu internationaler Sicherheit und Stabilität beitragen, so Janelidze. Um den internationalen Terrorismus zu besiegen bedürfe es, so Janelidze, einer noch engeren Zusammenarbeit innerhalb der Koalition. Auch müsse der Fokus vermehrt auf Präventionsmaßnahmen gelegt werden.

Zusammenarbeit und Prävention

Am Rande der Konferenz kam Janelidze zu Gesprächen mit dem Premierminister von Kuweit Jaber Al-Mubarak Al-Hamad Al-Sabah und dem Außenminister von Saudi-Arabien, Adel Al-Jubeir, zusammen. Neben sicherheitspolitischen Themen stand dabei auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern auf der Tagesordnung.

Als Teil der Anti-IS-Koalition und als strategischer Partner der USA beteiligt sich Georgien seit 2014 am Kampf gegen den sogenannten „Islamischen Staat“.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Mit einem großen Geschenk besuchte der dänische Außenminister Georgien. Im Mittelpunkt des Treffens zwischen den Außenministern von Dänemark und Georgien in Tbilisi stand die Integration von Georgien in die europäische und die euroatlantische Gemeinschaft und die Reformen im Land.
Die Münchner Sicherheitskonferenz ist eines der politischen Highlights des Jahres: Hier treffen sich Staats- und Regierungschefs und hochrangige Ministerinnen und Minister, um über aktuelle Herausforderungen der internationalen Politik zu sprechen. So auch dieses Jahr.