Außenpolitik
Neue Einheiten für Friedensmission in der Zentralafrikanischen Republik
Eine Einheit der georgischen Armee wurde gestern von Verteidigungsminister Levan Izoria und Botschaftern von EU-Mitgliedsländern in Georgien vor ihrer Abreise in die Zentralafrikanische Republik verabschiedet.

Die Soldaten werden dort als Teil der EU-Friedensmission (EUTM RCA) im Land für Sicherheit sorgen. Sie ersetzen eine zuvor entsandte georgische Einheit und werden für sechs Monate in der Hauptstadt Bangui stationiert sein.

Die Botschafter von Deutschland, Heike Peitsch, Frankreich, Pascal Meunier, und der EU-Botschafter in Georgien, Janos Herman, begleiteten die Verabschiedung der Truppe.

Georgien ist Teil der multinationalen Friedens- und Ausbildungsmission, die nach dem derzeitigen Mandat bis September 2018 andauern soll.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die Münchner Sicherheitskonferenz ist eines der politischen Highlights des Jahres: Hier treffen sich Staats- und Regierungschefs und hochrangige Ministerinnen und Minister, um über aktuelle Herausforderungen der internationalen Politik zu sprechen. So auch dieses Jahr.
Die von Nordrhein-Westfalen geforderte Überprüfung der Visa-Freiheit für Georgier war eines der Top-Themen für die georgische Delegation während ihres Besuchs der Münchner Sicherheitskonferenz.