Außenpolitik
© Verteidigungsministerium von Georgien
Neue Einheiten für Friedensmission in der Zentralafrikanischen Republik
Eine Einheit der georgischen Armee wurde gestern von Verteidigungsminister Levan Izoria und Botschaftern von EU-Mitgliedsländern in Georgien vor ihrer Abreise in die Zentralafrikanische Republik verabschiedet.

Die Soldaten werden dort als Teil der EU-Friedensmission (EUTM RCA) im Land für Sicherheit sorgen. Sie ersetzen eine zuvor entsandte georgische Einheit und werden für sechs Monate in der Hauptstadt Bangui stationiert sein.

Die Botschafter von Deutschland, Heike Peitsch, Frankreich, Pascal Meunier, und der EU-Botschafter in Georgien, Janos Herman, begleiteten die Verabschiedung der Truppe.

Georgien ist Teil der multinationalen Friedens- und Ausbildungsmission, die nach dem derzeitigen Mandat bis September 2018 andauern soll.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Zehn Jahre nach der völkerrechtswidrigen Besetzung georgischer Gebiete durch die Russische Föderation hat das EU-Parlament nun ein von zahlreichen Beobachtern als „historisch“ bezeichnete Resolution einstimmig verabschiedet. Die Resolution ist gekennzeichnet durch ungewohnt explizites Vokabular, direkte Schuldzuweisung und umfassende Forderungen und Handlungsempfehlung.
Unter dem Motto „Georgiens europäischer Weg“ zogen die Teilnehmer der 15. Batumi-Konferenz Resümee der bisherigen europäisch-georgischen Zusammenarbeit und diskutierten über zukünftige Projekte und Schwerpunkte.