Außenpolitik
McCain: Washington unterstützt Georgiens Euro-Atlantische Integration
Der Vorsitzende des Ausschusses für die US-Streitkräfte, US-Senator John McCain, hat dem georgischen Premierminister Giorgi Kvirikashvili die weitere Unterstützung der USA bei der Euro-Atlantischen Integration Georgiens zugesagt. McCain hatte Kvirikashvili einen Tag nach dem Gespräch des georgischen Premierministers mit dem Vize-Präsidenten und dem Präsidenten der USA zu einem Gespräch empfangen.

Schwerpunkt des Treffens zwischen McCain und Kvirikashvili war vor allem die schwierige humanitäre Lage der Bevölkerung in den von Russland besetzten Gebieten von Georgien.

Kvirikashvili dankte McCain für die kürzlich verabschiedete Georgien-Resolution der USA. Der US-Senator versicherte ihm den Rückhalt der USA im Hinblick auf die Souveränität und die territoriale Integrität Georgiens.

Ein weiterer Schwerpunkt war, wie schon in den bilateralen Gesprächen mit US-Vizepräsident Mike Pence, der entscheidende Beitrag, den Georgien im Zuge internationaler Mission leistet, wie etwa der „Resolute Support Mission“ der NATO in Afghanistan. Die Stabilität Georgiens sei nicht nur für die Region wichtig, sondern für die internationale Sicherheitspolitik, sagte McCain.


Weitere Georgien-Resolution durch US-Senat geplant

Zuvor hatte sich Kvirikashvili mit US-Senator Ron Johnson, dem Vorsitzenden des Unterausschusses für Europa und Regionaler Sicherheitszusammenarbeit, getroffen.

Im Zuge dessen wurde insbesondere die strategische Partnerschaft zwischen Georgien und der USA hervorgehoben. Für Johnson sei es „völlig inakzeptabel“, dass Russland weiterhin versuche, die besetzten Gebiete vom Rest Georgiens abzuschotten und Familien und Gemeinden auseinanderzureißen. Laut Johnson wolle der US-Senat in naher Zukunft eine weitere Resolution verabschieden, die die territoriale Integrität Georgiens weiter schützen soll.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat die Einladung zu einem Besuch in Georgien angenommen und wird noch im Oktober zu Gesprächen nach Tbilisi kommen. Das georgische Außenministerium sieht in dem Besuch eine weitere Bestätigung der engen Beziehungen zwischen Georgien und den USA.
Der georgische Präsident Giorgi Margvelashvili hat den bisherigen Vize-Außenminister David Dondua zum neuen Botschafter von Georgien in der Republik Österreich ernannt. Mit dem Posten als Botschafter in Österreich verbindet sich das Amt des Vertreters von Georgien in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).
Vom 11.–12. September 2018 fand die nunmehr vierte Ausgabe der vom McCain Institute und dem Economic Policy Research Centre (EPRC) organisierten Tbilisi International Conference statt. Sie stand dieses Jahr unter dem provokativen Titel „World in 2018: Upside Down?”
Für das politische Georgien war es eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres: Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Zehn Jahre ist es her, dass sie zuletzt nach Georgien gereist war. Damals, im August 2008, kam sie wenige Tage nach Abschluss des Waffenstillstandsabkommens mit Russland. Georgien stand noch unter dem Schock des Krieges der binnen weniger Tage mehr als tausend Leben gekostet und noch mehr Menschen aus ihrer Heimat vertrieben hatte.
Insgesamt fünf Absichtserklärungen und zwei Vereinbarungen unterzeichneten der georgische Präsident Giorgi Margvelashvili und sein italienischer Amtskollege Sergio Mattarella bei dessen Staatsbesuch in Georgien.