Politik
Bidzina Ivanishvili ist neuer Vorsitzender der regierenden Partei
Der Parteitag der regierenden Partei „Georgischer Traum“ hat den ehemaligen georgischen Premierminister und Gründer der Partei, Bidzina Ivanishvili, zum Parteivorsitzenden gewählt.

Ivanishvili erklärte in seiner Antrittsrede, dass er mithelfen wolle, die sozio-ökonomische Situation aller Georgier zu verbessern. Zugleich schickte er eine Kampfansage an die Oppositionsparteien, die versuchen würden, die Erfolge des Landes kleinzureden. Zuletzt hätten ihn auch Differenzen innerhalb der von ihm gegründeten Partei dazu bewogen, in die Parteipolitik zurückzukehren.

Neben Ivanishvili wurde auf dem Parteitag auch über die Neubesetzung des politischen Rats der Partei „Georgischer Traum“ entschieden. Diesem werden künftig Giorgi Kvirikashvili, Irakli Kobakhidze (Vorsitzender des Parlaments), Tamar Chugoshvili, Giorgi Volski, Ilia Nakashidze (alle stellvertretende Vorsitzende des Parlaments), Maya Tskitishvili (Ministerin für Infrastruktur), Sozar Subari (Minister für Binnenflüchtlinge), Kakha Kaladze (Bürgermeister von Tbilisi), Archil Talakvadze (Mehrheitsführer im Parlament), David Saganelidze (CEO Partnership Fund), sowie mehrere (stellvertretende) Fraktionsvorsitzende angehören.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die US-amerikanische Nichtregierungsorganisation Freedom House hat gravierende Fehler bei der Analyse der georgischen Fehler eingestanden und seine scharfe Kritik an einer angeblichen Einflußnahme der georgischen Regierung auf wichtige Medien im Land erheblich revidiert.
Der Sprecher des georgischen Parlaments, Irakli Kobakhidze, hat Spekulationen eine Absage erteilt, denen zufolge der Gründer der Regierungspartei „Georgischer Traum“ und kurzzeitige georgische Ministerpräsident, Bidzina Ivanishvili, im Herbst diesen Jahres für das Amt des Präsidenten von Georgien kandidieren werde: Ivanishvili sei als Parteichef zurückgekehrt, nicht als Anwärter auf das Amt des Präsidenten.
Eigentlich ging es auf der Pressekonferenz des Bundesministeriums des Innern (BMI) um die Präsentation der Kriminalstatistik 2017. Auf Anfrage äußerte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer aber auch zur Visaliberalisierung für georgische Staatsbürger: