Politik
© United States Department of State
US-Außenministerium: Georgiens Reformanstrengungen sind „einzigartig“
„Die Reformen in Georgien machen das Land zum Vorreiter der Region und sind einzigartig“, erklärte der stellvertretende US-Außenminister und Beauftragte für Europäische und Eurasische Angelegenheiten, Wess Mitchell, in einem Telefonat mit dem georgischen Premierminister Giorgi Kvirikashvili.

US-Außenminister Rex Tillerson sei umfassend über die aktuellen Entwicklungen in Georgien und der Region informiert. Im Namen Tillersons und der US-Regierung bekräftige Mitchell, dass Georgien die „volle Unterstützung bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen“ habe.

Möglichkeiten, die Zusammenarbeit zwischen den USA und Georgien weiter auszubauen sieht Mitchell vor allem in der bilateralen Verteidigungskooperation und im Rahmen der Strategischen Partnerschaft. Noch in diesem Jahr soll es dazu ein Treffen in Washington geben.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Der designierte Premierminister, Mamuka Bakhtadze, hat dem Georgischen Parlament in einer außerordentlichen Sitzung sein Regierungsprogramm vorgelegt. Es trägt den Titel „Freiheit, rasante Entwicklung, Wohlstand“ und konzentriert sich auf vier Schwerpunkte: Eine inklusive, florierende Wirtschaft, Sicherheit und Verteidigung, die Wiedererlangung territorialer Integrität und die georgische Integration in die Europäische Union und die NATO.
Der designierte Premierminister von Georgien, Mamuka Bakhtadze, plant eine Verringerung der Anzahl der Ministerien von vierzehn auf elf. Drei Ministerposten sollen neu besetzt werden.
Es hat keine 24 Stunden gedauert, da stand der neue Kandidat der parlamentarischen Mehrheit für das Amt des Premierministers fest. Der bisherige Finanzminister von Georgien, Mamuka Bakhtadze, wurde für den Posten nominiert.
Durch den Rücktritt des georgischen Premierministers Giorgi Kvirikashvili folgt laut der Verfassung von Georgien die Auflösung des gegenwärtigen Kabinetts. Im nächsten Schritt soll innerhalb von sieben Tagen das neue Kabinett aufgestellt werden.