Politik
© Büro des Präsidenten von Georgien
Kondolenzbekundungen nach Flugzeugunglück in Russland
Mehrere Vertreter der georgischen Regierung haben Kondolenzbekundungen nach Russland geschickt, in Reaktion auf das Flugzeugunglück nahe der russischen Hauptstadt, bei dem alle 71 Menschen an Bord ums Leben kamen.

Unter anderem drückte Präsident Giorgi Margvelashvili sein Beileid gegenüber den Angehörigen der Opfer aus. Auch Premierminister Giorgi Kvirikashvili zeigte sich betroffen und schickte eine Kondolenznachricht an „alle russischen Bürgerinnen und Bürger“.

Beobachter werteten die Bekundungen auch als ein Zeichen an die russische Politik. Auch wenn die offiziellen diplomatischen Beziehungen seit dem August-Krieg 2008 eingestellt sind und das Verhältnis durch die russische Besetzung von georgischen Regionen weiterhin schwer belastet wird, sei der Austausch auf menschlicher Ebene möglich und geboten.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Georgien soll sicheres Herkunftsland werden. Worauf die georgische Regierung seit Jahren drängt, soll endlich umgesetzt werden. Das Bundeskabinett hat einen entsprechenden Gesetzentwurf, ausgearbeitet vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, beschlossen.
Das Parlament von Georgien hat das von Premierminister Mamuka Bakhtadze vorgeschlagene und von Präsident Giorgi Margvelashvili dem Parlament vorgelegte neue Kabinett der georgischen Regierung in Kutaissi mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.
Bei einer Notlandung eines Hubschraubers wurden bei Artana in der Region Kakheti im Osten von Georgien fünf Menschen verletzt.
Der georgische Premierminister Mamuka Bakhtadze hat sein neues Kabinett vorgestellt. Es sieht weniger personelle Veränderungen vor, als bislang vermutet worden war, setzt indessen ausschließlich auf Fachleute von außerhalb, nicht auf Mitglieder der Parlamentsfraktion.
Die Oppositionsparteien „Europäisches Georgien“ und „Vereinte Nationale Bewegung“ haben eine Vereinbarung getroffen, wonach sie sich bei den im Oktober anstehenden Präsidentschaftswahlen von Georgien gegenseitig unterstützen wollen.