Politik
Mehr deutsch-georgische Kooperation im Geheimdienstwesen
Deutschland und Georgien haben sich über den bilateralen Austausch und Schutz von als geheim klassifizierten Informationen verständigt. Ein entsprechendes Abkommen darüber unterzeichneten heute Heike Peitsch, die deutsche Botschafterin in Georgien, und Vakhtang Gomelauri, der Chef des staatlichen Sicherheitsdienstes.

Im Detail regelt das Kooperationsabkommen, wie klassifizierte Informationen zwischen den Informationsdiensten beider Länder ausgetauscht und geschützt werden. Laut georgischem Sicherheitsdienst soll das Abkommen dazu beitragen, dass Deutschland und Georgien effektiver auf globale Herausforderungen und auf Situationen, die ausschließlich die beiden Länder selbst betreffen, reagieren können. Gleichzeitig stelle es eine weitere Vertiefung der bilateralen Beziehungen dar.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die US-amerikanische Nichtregierungsorganisation Freedom House hat gravierende Fehler bei der Analyse der georgischen Fehler eingestanden und seine scharfe Kritik an einer angeblichen Einflußnahme der georgischen Regierung auf wichtige Medien im Land erheblich revidiert.
Der Parteitag der regierenden Partei „Georgischer Traum“ hat den ehemaligen georgischen Premierminister und Gründer der Partei, Bidzina Ivanishvili, zum Parteivorsitzenden gewählt.
Der Sprecher des georgischen Parlaments, Irakli Kobakhidze, hat Spekulationen eine Absage erteilt, denen zufolge der Gründer der Regierungspartei „Georgischer Traum“ und kurzzeitige georgische Ministerpräsident, Bidzina Ivanishvili, im Herbst diesen Jahres für das Amt des Präsidenten von Georgien kandidieren werde: Ivanishvili sei als Parteichef zurückgekehrt, nicht als Anwärter auf das Amt des Präsidenten.