Sport
© Georgian Rugby Union / Twitter
Georgien: Rugby-Champions mit politischer Botschaft
Die georgische Rugby-Nationalmannschaft hat den fünften Sieg im fünften Spiel der Europe International Championship eingefahren. Georgien gewann damit zum neunten Mal seit 2006 den Titel in der zweithöchsten europäischen Spielklasse.

In der heimischen Dinamo-Arena in Tbilisi besiegten die „Lelos“ die Rugby-Nationalmannschaft aus Rumänien im Finale mit 25 zu 16 Punkten. Bereits vor dem Spiel wurde die georgische Auswahl nach Siegen gegen Belgien, Deutschland, Spanien und Russland als Favorit des Turniers gehandelt und brachte die Aufgabe gegen Rumänien souverän zu Ende.

Auch für die Weltmeisterschaft in Japan 2019 ist Georgien bereits qualifiziert.

Politische Botschaft vor Spielbeginn

Die Spieler der „Lelos“ hatten in Vorfeld angekündigt, die Kulisse in Tbilisi für eine politische Botschaft nutzen zu wollen. Zur Nationalhymne traten sie in weißen T-Shirts mit der Aufschrift „Archil Tatunashvili“ an. Damit sollte an das Schicksal von Archil Tatunashvili erinnert werden, der in Tskhinvali / Süd-Ossetien unter bislang ungeklärten Umständen in süd-ossetischem Polizeigewahrsam zu Tode gekommen war.


Die Zuschauer in der Dinamo Arena von Tbilisi feuerten die beiden Mannschaften an und... (© TBC Bank Georgien)

Forderung nach einer „Seven Nations“-Liga


Mit dem erneuten Turniersieg untermauerte Georgien seinen Anspruch, zu den Spitzenteams von Europa zu gehören. Bereits seit Längerem wird von verschiedenen Kommentatoren gefordert, die höchste europäische Spielklasse, die „Six Nations“ zu einer „Seven Nations“ zu erweitern. Georgien soll damit für die viel beachteten Leistungen in der Europe International Championship und bei den Weltmeisterschaften belohnt werden.


...und wurden von den "Lelos" an das Schicksal von Archil Tatunashvili erinnert. (© TBC Bank Georgien)

Deutschland spielt gegen den Abstieg


Die deutsche Auswahl hat währenddessen eine gegenteilige Erfahrung in der Europe International Championship gemacht. Nach fünf Niederlagen hintereinander muss man nun in der Relegation gegen den Abstieg aus Europas zweithöchster Spielklasse spielen.

Das vollständige Spiel Georgien – Rumänien in der Wiederholung finden Sie hier (externer Link).

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Weitere Klatsche: Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft verlor erwartungsgemäß, aber in der Deutlichkeit doch etwas überraschend, mit 0:64 Punkten gegen die „Lelos“, die Nationalmannschaft von Georgien. Vor einer Woche hatte Deutschland bereits gegen Rumänien schlecht ausgesehen. Resultat hier war ein 6:85.
Der georgische Sumo-Ringer Levan Gorgadze, auch bekannt als „Tochinoshin“, hat in Tokyo als erster Georgier den prestigeträchtigsten Titel im Sumo-Sport gewonnen: den Kaiserpokal aus Japan.
In einem Treffen mit Thomas Bach, dem deutschen Vorsitzenden des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), besprach der georgische Premierminister Giorgi Kvirikashvili die Möglichkeit, die olympischen Winterspiele in den Bergen von Georgien abzuhalten.
Heute begannen die Arbeiten am neuen Fußballstadion in Batumi. Für umgerechnet circa 33 Millionen Euro soll dort in den nächsten drei Jahren ein wahrer Fußballtempel entstehen, der höchsten internationalen Anforderungen gerecht wird.