Kultur
The Gramophone preist Lisa Batiashvilis “Violin Concertos”
Lisa Batiashvilis „brillante Technik“, ihre „außergewöhnliche Intuition“ und die „Farben, die sie mit ihrer Musik malt“, würden sie zu einer des großartigsten Violinistinnen weltweit machen, schreibt Edward Seckerson in The Gramophone über die gebürtige Georgierin.

Anlass bietet eine Liste des Magazins, in der die Redaktion de zehn besten Violinkonzerte 2017 kürt. Batiashvili, die gemeinsam mit der Staatskapelle Berlin, unter Leitung von Star-Dirigent Daniel Barenboim, eine Reihe an Kompositionen von Tschaikowsky und Sibelius spielte, wurde von The Gramophone auf den fünften Platz gewählt.

Den Kommentar von Edward Seckerson zu Batiashvilis Concerto auf Englisch finden Sie hier (externer Link) und die komplette Liste der Top 10 von The Gramophone hier (externer Link).
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die georgische Star-Violinistin Lisa Batiashvili wird auf der diesjährigen Verleihung der Nobelpreise in Stockholm als Solistin spielen. Dies gab das Nobelkomitee bekannt.
Dem Feuilleton des US-amerikanischen Nachrichtensenders CNN gilt Georgiens Hauptstadt Tbilisi als eine von sieben Städten weltweit, die aufgrund ihrer Kunst-, Design- und Kulturszene in diesem Jahr auf jeder Merkliste stehen sollten – neben Paris, Tokyo oder Toronto.