Gesellschaft / Geschichte
© Pressestelle des Präsidenten von Georgien
Ehrung von französischem Komponisten Sogny
Der georgische Präsident Giorgi Margvelashvili hat dem französischen Komponisten und Honorarkonsul der Botschaft von Litauen, Michel Sogny, den prestigeträchtigen Verdienstorden von Georgien überreicht.

Sogny erhält den Orden als Anerkennung seiner Stiftungstätigkeiten für die Unterstützung der georgischen jugend. Mit seiner Stiftung SOS Talent Foundation fördert Sogny seit Jahren junge Musiktalente in Georgien und sorgt auch dafür, dass sie nicht nur innerhalb Georgiens zur Geltung kommen, sondern auch in der internationalen Szene Beachtung finden. Unter anderem versucht Sogny dadurch auch die Brücke zwischen Georgien und Europa auszubauen:

„Ich habe Georgien vor rund 20 Jahren für mich entdeckt und habe seitdem mein bestes Getan, um georgische Künstler und Georgien selbst Europa nähre zu bringen“, sagte Sogny nach der Ordensverleihung.

Mehr Informationen zu der Stiftung SOS Talent Foundation finden Sie hier (externer Link).

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Das De-facto-Regime in Tskhinvali / Süd-Ossetien hat seine wiederholt geäußerte Forderung nach "Herausgabe" einer Ikone aus dem 11. Jahrhundert von Georgien wiederholt.
In einer Botschaft an die Gemeinschaft der Gläubigen anlässlich des 100. Jahrestages der ersten Unabhängigkeit Georgiens hat das Oberhaupt der georgisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Ilia II, auch Grundlagen für ein starkes, souveränes Georgien beschrieben.
In Tbilisi hat das Gerichtsurteil im Verfahren um eine Auseinandersetzung zwischen Schülern, bei der zwei Minderjährige mit Messern erstochen worden waren, zu Demonstrationen geführt. Der Generalstaatsanwalt trat im Zuge der Proteste zurück.