Frankfurter Buchmesse 2018
© Georgia Made by Characters
Mit Georgien als Ehrengast öffnet die Frankfurter Buchmesse ihre Tore
Die Internationale Frankfurter Buchmesse hat begonnen. Das Ehrengastland Georgien fasziniert mit einem außergewöhnlichen Pavillon, der das Motto „Georgia made by Characters“ im Wortsinne buchstäblich erlebbar macht.
Der georgische Premierminister beim offiziellen Empfang am Vorabend der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse. © Büro des Premierministers

Georgien zurück bei seiner „europäischen Familie“

In Anwesenheit mehrerer Mitglieder des georgischen Kabinetts, zahlreicher Schriftsteller und Künstler, aber auch Vertretern der deutschen und europäischen Politik nutzte der georgische Premierminister Mamuka Bakhtadze die Gelegenheit seiner Eröffnungsansprache auch dazu, die Nähe zwischen Georgien und der Europäischen Union hervorzuheben: „Heute ist Georgien zu seiner europäischen Familie zurückgekehrt. Noch nicht als ein vollwertiges Mitglied, sondern als ein Gast. Als Ehrengast bei dieser außergewöhnlichen Veranstaltung. Und ohne zu übertreiben, kann ich sagen, dass dies ein historischen Meilenstein in der Geschichte und Kultur meiner Nation ist.“

Bakhtadze hob auch den hohen Stellenwert des geschriebenen Wortes für die georgische Kultur hervor. Vor allen anderen Künsten sei es vor allem die Literatur gewesen, die die georgische Kultur über viele Jahrhunderte entwickelt, geprägt und bewahrt habe. Sie sei gewissermaßen „der Hauptgang im kulturellen Menü“, das Georgien zu bieten habe, so Bakhtadze.
Eröffnungsrede von Premierminister Bakhtadze auf der Frankfurter Buchmesse. © Büro des Premierministers

Mogherini: „Wo immer Georgien ein Ehrengast ist, darf die EU nicht fehlen“

Neben anderen Vertretern aus Politik und Kultur war auch die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, zur feierlichen Eröffnung nach Frankfurt gekommen.

Auch sie fand klare Worte und zeigte sich erfreut über das auch politisch sehr passende Motto der diesjährigen Buchmesse: „We are on the same page“ (dt.: „Wir sind auf derselben Seite“ bzw. sinngemäß „Wir sind auf derselben Wellenlänge“), das gelte auch für Georgien und Europa. „Wo auch immer Georgien ein Ehrengast ist, darf die EU nicht fehlen.“ Und weiter: „Wo immer die Menschenrechte zelebriert, gefördert und verteidigt werden, darf die EU nicht fehlen. Wir sind hier auf selber Wellenlänge.“

© European Union, 2018 / Source: EC - Audiovisual Service

In diesem Sinne führte Mogherini auch die Zusammenarbeit in eben diesen Feldern der Politik zwischen Georgien und der EU aus. Sie wünsche sich, dass diese „substanzielle“ Zusammenarbeit fortgeführt werde, um Georgien und die EU noch näher zusammenzubringen.

„Georgia Made by Characters“

Unter dem Motto „Georgia Made by Characters” stellt sich Georgien auf der Frankfurter Buchmesse 2018 als Ehrengastland vor. Dabei bedeutet „Characters“ sowohl „Buchstabe“ als auch „Charakter“ im Deutschen. Entsprechend darf man auf der Messe nicht nur Einblicke in eine traditionsreiche Literatur erhoffen, sondern auch jene in eine kulturbewusste Gesellschaft.

Die Frankfurter Buchmesse findet vom 10. Bis 14 Oktober 2018 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main statt.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
„Georgia made by characters“ lautet das Motto, das Georgien für seinen Auftritt als Ehrengastland auf der Internationalen Buchmesse in Frankfurt a. M., vom 10. – 14. Oktober 2018, in feiner Doppeldeutigkeit gewählt hat: „Character“ meint im Englischen den „Buchstaben“ im Alphabet ebenso wie den „Charakter“ im Sinne einer Persönlichkeit. Und tatsächlich ist das georgische Alphabet so einzigartig and charakteristisch wie es die Mentalitäten der verschiedenen Volksstämme in den Regionen des Landes am südlichen Kaukasus sind. Charaktere, die in Georgien selbst zum Gegenstand vielsagender Geschichten und wunderbar ironischer Anekdoten geworden sind.