Bildung
Georgisch-Kurse für Kinder im Ausland
Georgisch gehört zu den ältesten eigenständigen ("autochthonen") Kultursprachen der Welt. Mit ihr verbunden sind Kulturgüter wie jahrtausende alte Überlieferungen christlicher Schriften, einzigartiger literarischer Werke und die weltberühmten, vielstimmigen gregorianischen Gesänge.


Den Erhalt der georgischen Sprache, die außerhalb von Georgien nicht gesprochen wird und auch mit keiner anderen Sprache verwandt ist, hat die amtierende Regierung deshalb zu einem der obersten Ziele ihrer Erziehungs- und Bildungspolitik ernannt.

Im Rahmen dessen bietet das Nationale Zentrum für die Fortbildung von Lehrern, eine Einrichtung des Ministeriums für Erziehung und Wissenschaften, jetzt Sprachkurse für georgische Kinder an, die mit ihren Eltern im Ausland leben.

Die Internet basierten Kurse bestehen aus Unterrichtseinheiten von 25 Minuten, die zwei Mal wöchentlich stattfinden und durch "überschaubare Hausaufgaben" ergänzt werden. Je nach Stand der Vorkenntnisse gibt es Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene.

Bewerbungen können hier online über eingereicht werden.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die georgische Regierung hat zwölf Maßnahmen angekündigt, mit denen das Bildungswesen im Land modernisiert werden soll. Schüler und Studenten sollen dadurch besser vorbereitet werden für die Anforderungen des modernen Arbeitsmarktes.
Georgien hat im Jahr 2017 und dem bisherigen 2018 über 10.000 ausländische Studentinnen und Studenten willkommen geheißen. Das sind 2.049 Studenten mehr (ca. 20%) als im Vorjahreszeitraum. Der Großteil kam dabei aus Indien (rund 4.000 Studentinnen und Studenten).
Die Staatliche Ivane Javakhishvili Universität von Tbilisi (TSU) wird 100 Jahre alt. Mehr noch als das Jubiläum selbst, ist die symbolische Bedeutung der Universität ein Anlass für Rückblick, Ausblick und die Würdigung einer Institution, die Georgien wie kaum eine andere im 20. Jahrhundert geprägt hat.