Kultur
CC0 Creative Commons License
Lisa Batiashvili spielt auf Nobelpreisverleihung 2018
Die georgische Star-Violinistin Lisa Batiashvili wird auf der diesjährigen Verleihung der Nobelpreise in Stockholm als Solistin spielen. Dies gab das Nobelkomitee bekannt.

Die Organisatoren hoben Batiashvilis „besonderes Feingefühl und Virtuosität“ an der Violine hervor. Lisa Batiashvili tritt damit in eine Reihe mit Musikern, wie den Violinisten Janine Jansen und Joshua Bell, dem Pianisten Daniil Trifonov und der Sängerin Patti Smith, die 2016 anstelle und zu Ehren von Bob Dylan eingeladen worden war.

Lisa Batiashvili lebt in Deutschland und gilt als eine der weltweit virtuosesten Geigerinnen. Ihre Aufnahmen von Werken von Pjotr Tschaikowski und Jean Sibelius, zusammen mit der Berliner Staatskapelle, brachten ihr unter anderem zwei ECHO Klassik Awards, sowie eine Nominierung zum „Künstler des Jahres 2017“ in der Musikzeitschrift Gramophone ein.

Der Nobelpreis wird jährlich am 10. Dezember, dem Todestag seines Stifters Alfred Nobel, in Stockholm verliehen und seit 13 Jahren von einem musikalischen Rahmenprogramm begleitet.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Dem Feuilleton des US-amerikanischen Nachrichtensenders CNN gilt Georgiens Hauptstadt Tbilisi als eine von sieben Städten weltweit, die aufgrund ihrer Kunst-, Design- und Kulturszene in diesem Jahr auf jeder Merkliste stehen sollten – neben Paris, Tokyo oder Toronto.
In der georgischen Botschaft in Berlin wurde vor zwei Tagen die Gründung, und gewissermaßen die Wiederbelebung, der Rustaveli-Gesellschaft gefeiert, deren deutsche Vorgängerin 1922 entstand.