Bildung
© Ministerium für Bildung und Wissenschaft von Georgien
Georgische Universitäten: Beliebt bei ausländischen Studenten
Georgien hat im Jahr 2017 und dem bisherigen 2018 über 10.000 ausländische Studentinnen und Studenten willkommen geheißen. Das sind 2.049 Studenten mehr (ca. 20%) als im Vorjahreszeitraum. Der Großteil kam dabei aus Indien (rund 4.000 Studentinnen und Studenten).

Besonders beliebt sind Studiengänge wie Medizin und Sozialpädagogik, gefolgt von Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften, Humanwissenschaften sowie Ingenieurs- und Bauwesen.

Obwohl die Anzahl von jungen Georgierinnen und Georgiern, die ins Ausland gehen, um zu studieren, ebenfalls stetig ansteigt, ist sie im Vergleich relativ niedrig. Im laufenden akademischen Jahr 2017/2018 sind es 577 Studenten. Das mit Abstand beliebteste Zielland für georgische Studenten: Deutschland mit 122 Studierenden.

Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die georgische Regierung hat zwölf Maßnahmen angekündigt, mit denen das Bildungswesen im Land modernisiert werden soll. Schüler und Studenten sollen dadurch besser vorbereitet werden für die Anforderungen des modernen Arbeitsmarktes.
Die Staatliche Ivane Javakhishvili Universität von Tbilisi (TSU) wird 100 Jahre alt. Mehr noch als das Jubiläum selbst, ist die symbolische Bedeutung der Universität ein Anlass für Rückblick, Ausblick und die Würdigung einer Institution, die Georgien wie kaum eine andere im 20. Jahrhundert geprägt hat.
Die erste Konferenz in der Kaukasusregion zu Kommunikation und der Bedeutung, beziehungsweise der Nutzung und Verarbeitung von Daten und Statistiken, das „Datafest Tbilisi“ geht heute in der georgischen Hauptstadt zu Ende.