Gesellschaft / Geschichte
Silicon Valley Tbilisi: Innovation entsteht durch Mut zu Neuem
Gestern wurde mit „Silicon Valley Tbilisi“ ein neues Zentrum für digitale Technologien in der georgischen Hauptstadt eröffnet, das die Aus- und Weiterbildung in diesen Bereichen erlaubt und Forschung und Innovation in der High-Tech und IT-Branche fördert.

Das neue Zentrum der Business and Technology University wird zusammen mit internationalen Partnern, darunter NATO und NASA, aber auch internationale Wirtschaftsunternehmen, an Projekten zu künstlicher Intelligenz, virtueller Realität, Cyber Security und der Analyse riesiger Datensätze arbeiten. Daneben werde die Einrichtung aber auch als Anlaufstelle für die Studenten selbst und auch für Schüler aller Altersstufen dienen, so der georgische Staatspräsident Giorgi Margvelashvili, anlässlich der Eröffnung. Es sei wichtig für die jüngste Generation, früh Zugang zu solchen Technologien zu erhalten, denn so könne die Innovativität gefördert werden und Georgien seine Position auf der Landkarte der innovativen Länder stärken.

„Fürchten Sie sich nie davor, radikal neue Ansichten zu vertreten, nie davor Klischees zu enttarnen, oder Ihre Meinung kundzutun, nur weil diese vom Gewohnten abweicht. Denn genau so entsteht Innovation“, sagte Margvelashvili.


*Quelle / Copyright Titelbild: © Büro des Präsidenten von Georgien
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Mit kleinen spontanen Protestaktionen vor verschiedenen Regierungsgebäuden haben Aktivisten für mehr Toleranz gegenüber der Gemeinschaft der LGBT (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender) in Georgien geworben. Parallel organisierte die georgisch-orthodoxe Kirche einen Umzug, in dessen Mittelpunkt der Wert der „traditionellen“ Familie stand.
Die georgische Menschenrechtsorganisation The Equality Movement hat eine Kundgebung abgesagt, die für den internationalen Tag gegen Homophobie am morgigen 17. Mai geplant war. Als Grund haben die Veranstalter Drohungen von homophoben Gruppierungen angegeben.
Die Kirche genießt in Georgien das größte Vertrauen in der Bevölkerung. Dies geht aus einer Meinungsumfrage der Nichtregierungsorganisation Transparency International hervor.
Die georgische Regierung hat zwölf Maßnahmen angekündigt, mit denen das Bildungswesen im Land modernisiert werden soll. Schüler und Studenten sollen dadurch besser vorbereitet werden für die Anforderungen des modernen Arbeitsmarktes.