Gesellschaft / Geschichte
Silicon Valley Tbilisi: Innovation entsteht durch Mut zu Neuem
Gestern wurde mit „Silicon Valley Tbilisi“ ein neues Zentrum für digitale Technologien in der georgischen Hauptstadt eröffnet, das die Aus- und Weiterbildung in diesen Bereichen erlaubt und Forschung und Innovation in der High-Tech und IT-Branche fördert.

Das neue Zentrum der Business and Technology University wird zusammen mit internationalen Partnern, darunter NATO und NASA, aber auch internationale Wirtschaftsunternehmen, an Projekten zu künstlicher Intelligenz, virtueller Realität, Cyber Security und der Analyse riesiger Datensätze arbeiten. Daneben werde die Einrichtung aber auch als Anlaufstelle für die Studenten selbst und auch für Schüler aller Altersstufen dienen, so der georgische Staatspräsident Giorgi Margvelashvili, anlässlich der Eröffnung. Es sei wichtig für die jüngste Generation, früh Zugang zu solchen Technologien zu erhalten, denn so könne die Innovativität gefördert werden und Georgien seine Position auf der Landkarte der innovativen Länder stärken.

„Fürchten Sie sich nie davor, radikal neue Ansichten zu vertreten, nie davor Klischees zu enttarnen, oder Ihre Meinung kundzutun, nur weil diese vom Gewohnten abweicht. Denn genau so entsteht Innovation“, sagte Margvelashvili.
Print E-mail
FaceBook Twitter Google
Ähnliche Nachrichten
Die Staatliche Ivane Javakhishvili Universität von Tbilisi (TSU) wird 100 Jahre alt. Mehr noch als das Jubiläum selbst, ist die symbolische Bedeutung der Universität ein Anlass für Rückblick, Ausblick und die Würdigung einer Institution, die Georgien wie kaum eine andere im 20. Jahrhundert geprägt hat.
Wenige Orte in den modernen Großstädten umgibt eine ähnliche Aura, wie den Bahnhof: Ankunfts- und Abschiedspunkt für Reisende, Treffpunkt für Menschen aus allen möglichen Gewerben und Arbeitsplatz für viele andere. In Tbilisi erzählen der Bahnhof und die, die ihn bevölkern auch von der Geschichte des ganzen Landes.